Blutegel-Therapie Informationsseite  

erstellt von Heilpraktikerin Gabriele Ziegener für: Patienten und Therapeuten   

 

 

Benutzerdefinierte Suche
Tennisarm (Epikondiylitis)

Blutegel - Therapie

 

Blutegel-Therapie beim Tennisarm

Etwa 4- 5 % aller Menschen leiden im Laufe ihres Lebens - zumindest zeitweise - einmal an einer Epikondylitis. (Auch Tennisarm genannt). Beim Tennisarm kann die Behandlung mit Blutegeln eine wichtige Ergänzung zur schulmedizinischen konservativen Therapie sein.

Was wird bei der Behandlung des Tennisarmes mit Blutegeln gemacht?

'Schmerzherd bei TennisarmDie genaue Behandlungsstrategie hängt von der Lokalisation des Schmerzes ab.

Bei vielen Menschen ist der Schmerz des Tennisarmes chronisch. Der Schmerz ist dabei nicht nur auf die Ansatzstellen der Sehnen am äußeren Ellenbogen begrenzt. Viele Menschen spüren Schmerzen auch im Bereich des Unterarmes.

Die Abb. zeigt einen typischen Tastbefund  wie er zu Anfang der Krankheit häufig vorkommt. Später dehnt sich der chronische Schmerz häufig in den Unterarm aus. Die Blutegel werden gemäß der empfundenen Schmerzen gezielt angesetzt.

Wo werden die Blutegel am Ellenbogen genau hingesetzt?

Die beiden Abb. zeigen aus Gründen der Übersicht das Vorgehen mit je einem Blutegel. In der ersten Abb. ist der Blutegel genau auf den Epikondylus am Ellenbogen aufgesetzt. Bei der zweiten Abb. mehr in der Ellenbogennahen Muskulatur. Meist werden beim Tennisarm mehrere Blutegel angesetzt.

Wie viele Blutegel werden zur Behandlung des Tennisarmes verwendet?

Meist 3 - 4 Blutegel. Besonders bei langem chronischen Verlauf des Tennisarmes kann die Blutegeltherapie nach 1 - 2 Wochen noch einmal wiederholt werden. Als Faustformel kann gelten: je chronischer ein Krankheitsbild ist desto weniger Blutegel und desto häufiger die Wiederholung der Anwendung.

 

 

Was muss man nach dem Ansetzen der Blutegel erwarten?

Den Biss des Blutegels beschreiben viele Menschen als gut erträglich. Etwa wie der Stich einer Mücke. Das Saugen des Blutegels am Ellenbogen ist am Anfang ebenfalls leicht schmerzhaft aber gut erträglich. Während des Saugens geben die Blutegel eine Reihe hochwirksamer natürlicher Heilsubstanzen in das kranke Gewebe am Ellenbogen ab!

Nach etwas 20 - 60 Minuten sind die Blutegel satt und fallen meist von alleine ab. Aus den Biss-Stellen kommt es dann zu einer länger andauernden feinen Blutung, die oft bis zu 12 Stunden andauert!  Diese feine Nachblutung ist erwünscht und Teil der Therapie!

Was muss man in den ersten Tagen am Arm beachten?

Der Ellenbogen wird nachdem die erste etwas intensivere Blutung abgeklungen ist mit einem dicken - ganz locker angelegtem Verband - verbunden. Dieser Verband kann durchaus einmal durchbluten. Legen Sie in dieser Zeit den Arm leicht hoch. Empfehlenswert ist es beim Sitzen oder Liegen im Bett eine leicht waschbare Unterlage zu verwenden!

Bei dem ersten Verbandwechsel kann man meist auch schon kleine Blutergüsse (Hämatome) im Bereich der Biss-Stellen sehen.

Belasten Sie den Arm in den ersten 3 Tagen nur wenig! Der Verband wird meist nach dem ersten Tag in der Praxis gewechselt. Vermeiden Sie Kontakt der Wunde mit Wasser und Schmutz! Auch bei Juckreiz kratzen Sie bitte nicht an den Biss-Stellen (Gefahr einer durch Kratzen bedingten Hautinfektion)

Die Biss-Stellen der Blutegel überkrusten sich nach wenigen Tagen. Die Krusten fallen meist von alleine nach rund einer Woche ab.

Welche Therapie-Resultate sind bei der Behandlung des Tennisarmes mit Blutegeln zu erwarten?

Niemals darf man eine bestimmte Heilmethode als immer und garantiert wirksam bezeichnen. In dem Buch "Blutegeltherapie" von Michalsen und Roth heißt es zur Epikondylitis:

".... Eine Therapie mit Blutegeln erzielt häufig innerhalb weniger Tage eine deutliche und länger anhaltende Beschwerdebesserung....."

Beruht die Wirksamkeit der Blutegel-Behandlung beim Tennisarm nicht einfach auf einem Placebo-Effekt?

Die Blutegel-Behandlung der Epikondylitis ist nicht vergleichbar mit der Gabe von Scheinmedikamenten (Placebo). Nicht nur, dass die Blutegelbehandlung bei Erkrankungen von Gelenken, Muskeln und Sehnen seit Jahrtausenden bewährt ist so hat auch die moderne Wissenschaft Stoffe im Speichel des Blutegels gefunden die für die Wirksamkeit z.B. beim Tennisarm mit verantwortlich sind.

Dies sind die gegen Entzündungen im Gewebe gerichteten Stoffe wie Bdelline und Egline

 

 

Wann sollte die Therapie der Epikondylitis (Tennisarm) mit Blutegeln erwogen werden?

Prinzipiell ist die Therapie des Tennisarmes in jedem Stadium der Erkrankung möglich. (Natürlich unter Beachtung der Erkrankungen die eine Blutegeltherapie ausschließen)

Nach meiner Meinung sollte eine Behandlung mit Blutegeln beim Tennisarm vor Durchführung einer Operation und vielleicht auch vor der Cortison-Spritze erfolgen.

Kann eine Behandlung des Tennisarmes auch nach der Injektion von Cortison am Ellenbogen erfolgen?

Prinzipiell ja! Meines Erachtens sollte man nach der Cortison-Spritze jedoch mindestens 6 Wochen warten bis man am Ellenbogen einen Blutegel ansetzt.

Ist ein Therapie des Tennisarmes mit Blutegeln auch nach einer nicht erfolgreich verlaufenden Operation am Ellenbogen möglich?

Blutegel bei Tennisarm - RezidivJa!  Noch lange nicht jede Operation am "Tennisarm" beseitigt die Beschwerden. Das Rezidiv einer Epikondylitis wird bei der Behandlung mit Blutegeln nach den gleichen Grundsätzen behandelt wie auch die nicht operierte Epikondylitis.

Auch hier sollten zwischen der Operation und der Therapie mit Blutegeln gut 6 Wochen Zeitabstand liegen!

In der Abb. ist ein verbleibender Schmerz entlang der Streckmuskeln des Unterarm bei Belastung vorhanden. An den mit Kreisen markierten Stellen wären in diesem Fall die Blutegel anzusetzen.

 






































































w