Blutegel-Therapie Informationsseite  

erstellt von Heilpraktikerin Gabriele Ziegener für: Patienten und Therapeuten   

 

 

Benutzerdefinierte Suche
Handgelenks - Schmerzen

Blutegel- Therapie

 

Blutegel bei Handgelenks-Schmerzen

Was kann eine Behandlung mit Blutegeln bei Schmerzen am Handgelenk bewirken?

Schmerzen um das Handgelenk können sehr viele Ursachen haben. Häufig sind Ursachen der Schmerzen überlastungsbedingte oder entzündliche Erkrankungen der Sehnen. Auch schlecht verheilte Speichenbrüche können zu Beschwerden führen. Das Handgelenk kann aber - wie jedes andere Gelenk auch - von "Verschleiß" (Arthrose) betroffen sein.

Blutegel am Handgelenk Die Abb. zeigt zwei Blutegel nach Aufsetzen auf ein schmerzendes Handgelenk. Beim Saugen des Blutes sondern die Blutegel viele für den Kranken sehr wertvolle Substanzen in die Wunde.

An dieser Stelle seien zwei dieser Substanzen genannt: Es sind Bdelline und Egline. Dies sind zwei Substanzen, die antiphlogistisch wirken. D. h. sie bekämpfen die im Gewebe befindliche schmerzende Entzündung.

Die Wirksamkeit der Blutegel-Behandlung bei Gelenk- Muskel- und Sehnenschmerzen ist nicht nur über Jahrtausende überliefert. Die Wirkung der Blutegelbehandlung lässt sich auch durch die moderne Wissenschaft gut erklären.

Kann man somit bei Handgelenks-Beschwerden die Blutegel-Therapie ohne weiteres empfehlen?

Blutegel sind eine hochwirksame "tierische Arznei". Ihre Anwendung muss wie die Gabe einer Spritze gut bedacht werden: so ist vor jedweder Anwendung - nicht nur am Handgelenk - eine ärztliche Abklärung der Ursachen des Schmerzes erforderlich. Auch gilt es seitens des Arztes abzuklären ob eine ursächliche Behandlung möglich ist.

Viele schmerzende Krankheiten im und um das Handgelenk können jedoch nicht ursächlich behandelt werden. Vor einer versteifenden Operation am Handgelenk oder bei langdauernder Medikamentengabe, sollte meines Erachtens aber einmal ernsthaft eine naturheilkundliche Alternative wie die Blutegel-Behandlung erwogen werden.

 

 

Was muss ich bei einer Blutegel-Therapie bei schmerzendem Handgelenk tun?

Grundsätzlich erfolgt ein eingehendes Vorgespräch über Sinn und Risiken der Blutegel-Behandlung Tage vorher in meiner Praxis. Als Vorbereitung hierauf kann man schon ein Blutbild anfertigen lassen oder ein erst einige Monate altes Blutbild mitbringen.
Am Tag der Blutegel-Therapie sollte die schmerzende Region um das Handgelenk nicht mit parfümierten Seifen gewaschen oder gar desinfiziert werden. Dann beißen die Blutegel nicht!

Damit nach der Behandlung mit den Blutegeln ein dicker Verband angelegt werden kann, sollte man weite Kleidung tragen und auch darauf achten, dass man einige Tage nach der Behandlung die Hand entlasten kann!

Wie werden die Blutegel genau an die "richtige" Stelle angesetzt?

Blutegel ansetzenDie Abb. zeigt das Ansetzen von Blutegeln in einer besonders schwierigen Region über einem kleinen Gelenk.

Wie Sie in der Abb. erkennen werden die Blutegel mit einem Reagenzglas oder einer umgekehrten Spritze auf die richtige Position gebracht. Die Blutegel kriechen also nicht einfach "irgendwo" hin.

Wie lange dauert das Saugen der Blutegel und ist dies schmerzhaft?

Im Mittel dauert das Saugen der Blutegel rund 20 - 60 Minuten. An sehr gut durchbluteten Bezirken geht das einmal schneller, an schlecht durchbluteten Regionen gelegentlich auch einmal länger. Das "Anbeißen" des Blutegels und die ersten Minuten des Saugvorgangs ist etwas schmerzhaft, aber gut erträglich!

Bedenken Sie dabei, dass in dieser Zeit ihr Körper zwar Blut verliert, aber im Gegenzug dafür von dem Blutegel wertvolle Heilsubstanzen "geschenkt" erhalten. Substanzen, die die moderne Wissenschaft zwar kennt aber von denen nur das Hirudin künstlich hergestellt werden kann.

Der Blutegel ist für den Menschen ein wertvoller Helfer aus alter Zeit, der auch in moderner Zeit eine erhebliche Bedeutung für viele Krankheiten des Menschen hat.

Was geschieht nach Beenden des Saugens der Blutegel?

Nachblutung bei BlutegelDie "satten" Blutegel fallen ab. Aus den Biss-Stellen fließt dann noch weiter in einem kleinen Strom Blut. Die Abb. zeigt dies an einer anderen Biss-Stelle über einem kleinen Fingergelenk.

Nach circa einer halben Stunden mindert sich der Blutfluss; hört aber noch nicht auf! Dies soll auch so sein. Das Austreten von Blut spült alle Keime aus der Wunde und das "Nachbluten" ist ein wichtiger Teil der Blutegel-Therapie!

Nun wird ein dicker Verband ohne Druck um das Handgelenk angelegt.

Wann wird dieser Verband gewechselt?

Am folgenden Tag.

Was ist zum Aussehen der Biss-Stellen zu erwarten?

Blutegel Saugstelle nach 2 TagenDie Abb. zeigt am Handgelenk die Biss-Stelle der Blutegel nach 2 Tagen.

Um die Biss-Stellen der Blutegel findet man stets einen kleinen Bluterguss (Hämatom) ähnlich wie nach einer Venenpunktion zur Blutabnahme.

Kann die Behandlung mit Blutegeln am Handgelenk wiederholt werden?

Ja! Manchmal kommt die schmerzlindernde oder schmerzstillende Wirkung auch erst nach der zweiten oder gar dritten Behandlung zustande. Es kann durchaus sinnvoll sein,  die Therapie mit den Blutegeln  einmal zu wiederholen.

Ist nach drei Behandlungen mit Blutegeln an einem Gelenk keine Wirkung zu verzeichnen, so macht es keinen Sinn die Behandlung mit Blutegeln fortzusetzen!

 

 

Ist ein Behandlung von Handgelenks-Brüchen mit Blutegeln sinnvoll?

Zunächst ist die akute Behandlung eines Speichenbruchs oder irgendeines anderen Bruches Sache des Facharztes. Nach Beendigung der Ruhigstellung der Fraktur ist das Handgelenk jedoch oft schmerzhaft angeschwollen und schlecht beweglich.

Beim Saugen der Blutegel gelangen heilende Stoffe mit abschwellender Wirkung in den Bereich der Bruchstelle in das Gewebe. Hierdurch wird die Substanz zwischen den einzelnen Körperzellen aufgelockert. Eine abschwellende Wirkung tritt ein.

Hier kann die Behandlung mit Blutegeln als ergänzende Behandlung auch nach Brüchen am Handgelenk hilfreich sein. Keinesfalls ist die Blutegel-Therapie aber ein Ersatz für fachärztliche Behandlung oder Krankengymnastik.