Blutegel-Therapie Informationsseite  

erstellt von Heilpraktikerin Gabriele Ziegener für: Patienten und Therapeuten   

 

 

Benutzerdefinierte Suche
Blutegel - Therapie

häufige Fragen

 

Blutegel-Therapie: häufige Fragen

Wie verläuft organisatorisch eine Behandlung mit Blutegeln?

Vor jeder Blutegel-Therapie führe ich ein eingehendes Gespräch mit Ihnen durch. Während dieses Gespräches lässt sich dann auch klären, ob Ihre Erkrankung erfolgversprechend mit Blutegeln behandelt werden kann. Während dieses ersten Gespräches kann ich dann auch prüfen, ob in Ihren konkreten Fall Gründe vorliegen, die eine Behandlung mit Blutegeln unmöglich machen.

Aufberwahrung der Blutegel in meiner PraxisErst danach vereinbaren wir dann einen Termin zur eigentlichen Blutegel-Behandlung.

Bitte bedenken Sie, dass auch am Folgetag ein Praxisbesuch bei mir zum Wechsel des Verband notwendig ist.

Bitte beachten Sie auch in Ihrer Planung, dass Sie einige wenige Tage nach der Blutegel-Behandlung Belastung etwas reduzieren sollten!

Die Abb. zeigt das Blutegel-Aquarium in dem ich die Blutegel in den Tage vor ihrem Einsatz aufbewahre.

Warum ist ein Blutbild vor der Blutegel-Therapie sinnvoll?

Durch die Behandlung mit Blutegeln kommt es zu einem (erwünschten) Blutverlust etwa in der Größenordnung einer Regelblutung. (Pro Blutegel etwa 20 - 40 ml)

Bei einer stärkeren Blutarmut (Anämie) ist die Blutegel-Therapie nicht möglich!

Kann es durch die Blutegel zu einer Übertragung von Hepatitis oder AIDS kommen?

In meiner Praxis schließe ich aus, dass durch die Blutegel Krankheiten von Mensch zu Mensch übertragen werden. Dies gilt für die infektiöse Gelbsucht (Hepatitis ebenso wie für eine HIV-Infektion und für viele andere v0n Mensch zu Mensch übertragbare Krankheit.

Die von mir verwendeten Blutegel stammen ausschließlich aus der Blutegelfarm Biebertal.

Dieser seit vielen Jahren in Deutschland ansässige Betrieb hat die Erlaubnis zur Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft, Humanarzneimitteln und Tierarzneimitteln gemäß § 13 Abs. 1 Arzneimittelgesetz.

Jeder von mir verwendete Blutegel wird nur ein einziges Mal verwendet!

 

 

Wie kann man den Ekel gegen Blutegel überwinden?

Als ich mein Praxis-Schild in Auftrag gab, sollte darauf auch auf die Behandlung mit Blutegeln hingewiesen werden. Im ersten Entwurf wurden dann aus Blutegeln auch prompt Blutekeln. Nun die mentale Schwierigkeit mancher Menschen mit der Blutegel-Therapie ist ja verständlich.

Tiere, denen Blutegel angesetzt werden sind da anders: Sie halten bei Blutegel meist still und scheuen bei einer Spritze.

Man sollte aber bedenken, dass der Blutegel seit Jahrtausenden ein bewährter Helfer des Menschen ist, der auch in moderner Zeit nichts von seiner Attraktivität verloren hat! Beim Blutegel kann man die mentalen Widerstände am einfachsten überwinden, wenn man - wie bei einer Blutabnahme auch - erst gar nicht hinsieht.

Auf besonderen Wunsch führe ich aber auch eine leichte Hypnose vor Ansetzen der Blutegel durch. Dann kann man das Ansetzen und Saugen der Blutegel in ganz tiefer Entspannung (Trance) völlig ignorieren!

Beißen denn die Blutegel an jeder Körperstelle?

Blutegel sind nicht wählerisch! Die Blutegel lässt man aber nicht einfach über den Körper kriechen, sie werden mittels eines Reagenzglases oder einer umgekehrten Spritze vom Therapeuten an die Stelle geführt, an der sie saugen sollen.

Wichtig ist, dass Sie die vorgesehene Stelle nicht mit starken Seifen oder gar Desinfektionsmittel behandeln. Dann beißen die Blutegel nicht!

Kann man zur Blutegel-Behandlung seine normalen Medikamente weiter einnehmen?

Ja! Sie sollten jedoch nicht - z.B. wegen eines Kopfwehs - am Tag vor der Behandlung Aspirin® oder verwandte Medikamente einnehmen. Aspirin®  verlängert die Blutungszeit!

In dem Vorgespräch, dass ich vor jeder Behandlung mit Blutegeln führe, sollten wir auch über Ihre Medikamente sprechen: Es gibt einige wenige Medikamente, die eine Behandlung mit Blutegel unmöglich machen. Dies sind Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen oder das Abwehrsystem des Körpers schwächen (z.B. höher dosiertes Kortison, Zytostatika = Krebsmittel)

Ist eine Blutegel-Therapie nach einer Operation möglich?

Ja! Auch im Gebiet in dem die Operation stattfand ist eine Behandlung mit Blutegeln möglich. Z.B. über einer eingesetzten Knieprothese. Allerdings sollte man nach einer Operation rund 6 Wochen bis zur Behandlung mit Blutegeln vergehen lassen. (Bei sehr großen Operationen auch noch länger!) Der Körper benötigt diese Zeit, um die Blutverlust der Operation wieder auszugleichen.

 

 

Hilft die Blutegel-Therapie bei Rückenschmerzen?

Viele Rückenschmerzen haben ihre Ursache in muskulären Verspannungen. Sowohl bei muskulären Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule als auch bei muskulär bedingten Schulter-Schmerzen kann die Behandlung mit Blutegel sehr effektiv sein.

Ist die Behandlung mit Blutegeln nicht einfach nur eine Placebo-Therapie?

Ganz sicher nicht! Die Erfolge der Blutegel-Therapie bei vielen sehr unterschiedlichen Krankheiten sind Ergebnis einer langen Evolution der Blutegel. Blutegel nutzen ihren Wirten und sorgen in der Natur dafür das ihre "Opfer" wiederkommen.

Die Behandlung mit Blutegeln ist in der Medizingeschichte seit Jahrtausenden bekannt. Kranke Menschen spüren, was ihnen gut tut. Der Einsatz von vielen 100 000 medizinischen Blutegeln in den letzten Jahren zur Therapie spricht eine deutliche Sprache!